Suche
  • Sonja Lechner

Die Ballsaison kann beginnen - Dresscode einfach erklärt

Aktualisiert: Jan 31

Immer wenn die Ballsaison vor der Tür steht, stellt sich für viele die Frage, was denn nun so erlaubt sei, wo die größten Fauxpas liegen und was denn heuer modern ist.



Bei vielen Bällen steht auf der Einladung, der Eintrittskarte oder aber der Webseite der Dresscode angegeben. Nun heißt es die Formulierungen nur mehr zu entschlüsseln:


Black Tie: hier ist der Smoking gefragt, klassisch in Schwarz, aber auch manchmal in Mitternachtsblau. Dieses Blau liegt ganz nahe neben Schwarz und ist auf den ersten Blick oft gar nicht als Blau zu erkennen, sondern man sieht ein Schwarz mit einem "Stich" ins Blaue. Möchte man(n) sich einen Smoking kaufen, so rate ich klar zu einem schwarzen. Hier liegt man in jedem Fall richtig. Eines ist klar definiert: die Farbe der Fliege ist schwarz. Krawatte ist hier unpassend und nicht gewünscht. Dazu kommt ein Smoking-Hemd mit verdeckter Knopfleiste und Manschettenknöpfen, Kummerbund oder Smokingweste, schwarze Schuhe.

Bei vielen Bällen ist anstelle des Smokings auch ein schwarzer Anzug in Kombination mit einer Fliege erlaubt - dies ist aber auf der Einladung vermerkt.

Für uns Damen darf es das bodenlange Ballkleid sein. Ist auch ein Cocktail-Kleid erlaubt (das ist auf der Einladung vermerkt), dann sollte dieses knieumspielend sein. Auf keinen Fall zu kurz.


White Tie: bei den großen Bällen wie dem Wiener Opernball heißt es für die Herren Frack zu tragen. Wichtig ist hier die Kombination mit der weißen Fliege (Schwarze Fliege tragen die Ober). Weiße Weste, Lackschuhe. Gürtel sind bei White Tie nicht erlaubt - eine Frackhose hat zu passen.

Für uns Damen ist nun die große Abendrobe Pflicht. Bodenlanges, großes Ballkleid, geschlossene Schuhe, Strumpfhose, echten Schmuck und Hochsteckfrisur bei langen Haaren.




10 Ansichten

@ Sonja Lechner 2019